Ausstellungen / Veranstaltungen

Es gilt 2G plusAntigentest max. 24 Std. / PCR-Test max 48 Std.  ODER  Zweitimpfung nicht älter als 3 Monate  ODER   geboostert  (bitte entsprechende Nachweise und Personalausweis bereit halten) und Maskenpflicht innerhalb geschlossener Räume. Kontaktdaten können per Luca oder Liste hinterlegt werden.
Momentan können höchstens 40 Personen kommen (Flur und Galerieraum), damit die Abstandsregel eingehalten werden kann.

 

Sonntag, 16. Januar 2022 um 11 Uhr Ausstellungseröffnung
Johannes Seyerlein „off stage“ Fotografie
mit einer Enführung von Daniela Yvonne Baumann Kunsthistorikerin und Kuratorin

„Johannes Seyerlein portraitierte Schauspieler, direkt nachdem sie von der Bühne kamen. Noch bewegt von einem dramatischen Höhepunkt des Stücks haben sie ihre Bühnenrolle bereits verlassen, sind aber im eigenen Leben noch nicht wieder angekommen. Die Menschen wirken selbstverloren, verletzlich und stehen wie aus der Fassung gebracht frontal vor der Kamera. Seyerleins ungeschönte Portraits lehnen sich an die Strenge der Ikonen an…..“ (Dr. Thomas Vogl) geöffnet 20.01.-13.02.2022

„Drei gerade und hell dunkel“ Malerei
Eröffnung Donnerstag, 03. März 2022 um 19 Uhr

Pirmin Lang setzt sich in seiner Malerei mit dem Themenkomplex der Erinnerung auseinander.
Er erkundet welche Rolle dieser bei der visuellen und emotionalen Wahrnehmung unserer Umgebung zukommt und setzt seine Erkundungen in ihren unterschiedlichsten Facetten in seiner Arbeit um. Vorgefundenes oder selbst angefertigtes Bildmaterial, Gegenstände, Orte oder Situationen, die mit einer Erinnerung verknüpft sind, aber auch ganz objektive Fragestellungen zum Thema können hierbei Ausgangspunkt für eine Arbeit sein. Im Laufe des Arbeitsprozesses – geprägt vom ständigen Wechselspiel zwischen ursprünglicher Bildidee, malerischen Zufällen sowie inhaltlichen Assoziationen, die sich beim Arbeiten ergeben– findet schrittweise eine Annäherung an das gesuchte Bild statt. geöffnet
04.03. –  27.03.2022

Eröffnung Donnerstag, 07. April 2022 um 19 Uhr
mit einer Einführung von Reiner Schlecker

Greta Ehmann „… Mittelpunkt, Inhalt, Thema, Bildaussage ist das Material Farbe. Farbe in all ihren verschiedenen (Stimmungs–) Zuständen: flüssig, tropfend, buttrig, fettig und toxisch. Farbe in ihren verschiedenen Möglichkeiten des Auftrags auf den Bildträger. Geschüttet, gestreut wie Katzenstreu, geschabt, erhitzt, gesprüht …“ (pro arte ulm)
Dieter Gassebner arbeitet mit herkömmlichen Baumaterialien wie Beton, MdF oder auch Baustahl und verwandelt sie in Objekte und Skulpturen. Dabei spielt der Blick auf das Grafische eine wichtige Rolle.
Pit Degendorfer „… seine Werke setzen sich aus starkfarbig leuchtenden Flächen
zusammen, denen Linien Raum und Struktur geben. Mit sicher gesetzten Strichen teilt der Maler die Fläche in Himmel und Erde. Skripturale Gebilde kennzeichnen Figuren oder Körper. Sie deuten Gegenstände oder Personen nur an und bleiben skizzenhaft …“ (Dr. Martin Mäntele)
geöffnet 08.04. – 01.05.2022

Konzert
Rüdiger Radomski singt und hämmert

Eine musikalische Blueswanderung vom Missisipidelta zum Illerursprung. Auf den Spurenvon James Booker, Dr. Feelgood, dem Boogie Woogie und schwäbischer Blueskost etc. etc.
Guitarre Freimuth F. Guitarrensezialist, Urgestein der Berliner Bluesszene,
Schlagzeug Herbert B. über 70 Jahre Rythmusexperte.
Eintritt 15,– / ermäßigt 12,–

Am Boden (grounded) Monolog von George Brant
Schauspiel
Übersetzung Henning Bochert, Schauspielerin Yasmin Ott, Regie Reiner Schlecker, Sound-Design Reinhold Krezel.
Freitag, 06.05. | Samstag, 07.05.2022 jeweils um 20 Uhr
Die unerwartete Schwangerschaft der Kampfpilotin setzt ihrer Karriere in der Luft ein Ende. Das neue Krisengebiet als Hausfrau und Mutter stellt sie vor ungeahnte Herausforderungen. Nach drei Jahren hält sie es nicht mehr aus und kehrt an ihren Arbeitsplatz zurück. Doch der hat sich verändert. Kein Kampfjet mehr, sondern ein Büro. Sie fliegt eine Drohne, jagt tagsüber Terroristen und ist abends Frau und Mutter. Bei wachsender innerer Zerrissenheit verschwimmen allmählich die Realitätsebenen. George Brants genau recherchierter Monolog schildert die Fragwürdigkeit der drohnengestützten Kriegsführung und erzählt von einer Frau deren Seele daran zerbricht.
Eintritt 18,– / ermäßigt 15,–

Ursula Karok zum 85sten | Karl Maurer
Bilder | Plastiken
Eröffnung Donnerstag, 12.5.2022 um 19 Uhr

Ursula Karok, *1937, hat an der Akademie der Bildenden Künste München studiert und ihr Leben lang künstlerisch gearbeitet. In dieser Ausstellung zu ihrem 85sten Geburtstag zeigt sie Arbeiten aus den verschiedenen Epochen. „Die frühen Hozschnitte wollen nicht das Abbild, sondern den Inhalt, die Reflexion ist das Ziel. Eine eigene Welt mit Fabelwesen. Später folgen großformatige Holzschnitte, zum Teil mit sozialkritischen Themen. Ende der neunziger Jahre dann der Wechsel vom Figürlichen zur abstrakten Umsetzung im Bild, dies auch mit Textilien.“
Karl Maurers Arbeiten sind eindeutig der konkret-konstruktivistischen Kunst zuzuordnen: Form und Inhalt identisch, geometrisch nachvollziehbar bzw. geometrisch definiert, nonsensualistisch… Neben diesem Ausstellungsschwerpunkt sind architekturplastische Modellauszüge zu sehen, die das Bogenthema so aufgreifen, dass daraus die „Gotischen Zyklen entstanden“. geöffnet 13.05. – 29.05.2022

Am 20.05. um 19 Uhr Künstlersgespräch, Glas Wein und Live-Musik.

Das Künstlerhaus Ulm hat mit Anja Luithle in diesem Jahr eine konzeptuell arbeitende Objektkünstlerin eingeladen. Ihre Eindrücke, Begegnungen und Erlebnisse in Ulm, Neu-Ulm und drumherum wird sie sammeln und in ihre künstlerische Sprache übersetzen.
Als Artist in Residence arbeitet sie vor Ort im Künstlerhaus Ulm. Interessierte Gäste können ihr dabei auch über die Schulter schauen. Wir sind gespannt auf ihre Spurensuche links und rechts der Donau.
Termine für Atelierbesuche finden Sie ab Anfang Juni auf unserer Homepage. Anfragen gern auch per E-mail unter info@kuenstlerhaus-ulm.de.