Ausstellungen / Veranstaltungen

Wenns bei Vernissagen eng wird, Obacht geben – schützt Euch und andere. Danke.

geöffnet während laufender Ausstellungen
Do + Fr 14 – 18  Uhr · Sa + So 11 – 16  Uhr

Von 01. Juli 2023 bis 12. November 2023 werden der Kunstverein Ulm e.V., der BBK – Ulm e.V., die Künstlergilde Ulm e.V., sowie das Museum Ulm die 23. Triennale Ulmer Kunst unter dem Motto „Vorsicht Umbau“ in der kunsthalle weishaupt als Kooperationsprojekt veranstalten.

Künstler*innen die in Ulm oder Neu-Ulm, im Alb-Donau-Kreis oder im Landkreis Neu-Ulm geboren sind, leben oder arbeiten sind bis 05. März 2023 eingeladen Kunstwerke einzureichen und an der 23. Triennale Ulmer Kunst teilzunehmen.

https://museumulm.de/ausstellung/23-triennale-ulmer-kunst-ausschreibung/

Download Ausschreibung

Reihe JUNGE KUNST
Vernissage Sonntag, 22.01.2023 um 11 Uhr
Begrüßung Reiner Schlecker
Einführung in die Ausstellung Mia Meike

„‚Jemand wird sich an uns erinnern‘, schrieb die lesbische Dichterin Sappho um
ca. 600 vor Christus. Dennoch wurden Perspektiven queerer Frauen wie die meine
in der Gesellschaft lange übergangen und unterdrückt.“
Durch Ölmalereien im altmeisterlichen Stil erzählt die Künstlerin nun von eigenen
Sichtweisen, Eindrücken und Erfahrungen und fordert ihren Platz in der Geschichte,
der Kunst und der Erinnerung ein. geöffnet 26.01. –  19.02.2023

anschließend ein Prosit auf 2023 und die Kunst
mit Weißwurst, Brezeln, Bier und Saft. Der BBK-Ulm-Neujahrsbrunch, wie immer in guter Gesellschaft mit Freunden, Bekannten, Liebhabern der bildenden Kunst, Kolleginnen und Kollegen.

EqualPayDay – Die Kunst der gleichen Bezahlung
Ausstellungseröffnung Donnerstag, 23. Februar 2023 um 19 Uhr
Aktionstag EqualPayDay in der Ulmer Hirschstraße Sa. 04.03.2023 11 – 13 Uhr
Sonntag 05.03. ab 14 Uhr Musik, Clownerie etc. (Ausstellung 11 – 16 Uhr)

Die Künstlerinnen Myrah Adams, Anna Boyen, Dorothea Grathwohl, Sabine Imhof, Heike Sauer, Marlis Schabacker-Bock, Andrea Tiebel-Quast u.a. begeben sich auf Spurensuche:
Frauen verdienen im Durchschnitt 18 % weniger als Männer, in den Bereichen Kunst und Kultur beträgt der Gender Pay Gap sogar 30 %. Anders ausgedrückt: Frauen arbeiten vom 1.1. bis zum Equal Pay Day am 7.3. für umsonst, im Bereich Kunst und Kultur gar bis zum 20. April.
geöffnet 24.02. –  05.03.2023


„ort und zeichen“
Fotografie
Eröffnung am Donnerstag, 09.02.2023 um 19 Uhr
Der Gestalter Gerhard Braun fotografiert seit Jahren anonyme Orte und Fundstücke.
Er bewegt sich dabei zwischen formaler Reduktion und vorsichtiger Inszenierung.
geöffnet 10.03. – 02.04.2023

KUNSTWECHSEL
Der BBK Unterfranken zu Gast im Künstlerhaus Ulm

Eröffnung am Donnerstag 13.04.2023 um 19 Uhr
Eine Auswahl von Kolleginnen und Kollegen kommt aus Unterfranken zu uns
ins Künstlerhaus Ulm. Wir sind gespannt und freuen uns auf anregenden Besuch.
geöffnet 14.04. – 07.05.2022

Malerei, Zeichnung, Objekt und Sound
Eröffnung Donnerstag, 25. Mai 2023 um 19 Uhr Reihe JUNGE KUNST
mit einer Performance der Künstlerin
Lisa Moll lebt als Künstlerin und Musikerin in Stuttgart. Sie arbeitet im Spannungsfeld von Musik, Performance und Malerei. Ihre Leinwandformate sind rund, flexibel und faltbar. Im Ausstellungsraum entfalten sich die plastischen Bildträger zu skulpturalen Objekten. Das selbstverständliche Verbinden von Bild und Klang ist wesentlich für ihre Arbeitsweise. Ein Mensch schwingt. Ein Raum schwingt. Es summt. geöffnet 26.05. – 18.06.2023

Reihe JUNGE KUNST
Eröffnung Donnerstag, 21. September 2023 um 19 Uhr

Elif Çelik stammt aus Ulm. Nach einem Studium an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart studiert sie aktuell an der Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.
In ihrer Arbeit zeigt sie, wie extrinsische Verhältnisse ihrer sozialen Umgebung den Orientierungsprozess ihrer deutsch-türkischen Identität aus dem Gleichgewicht bringen oder manipulieren. Als muslimische Frau möchte sie mit ihrer Malerei einen Diskurs öffnen. Sie will die Betrachtenden mit der Tatsache konfrontieren, dass sie und andere
Menschen in Deutschland einer ständigen Beobachtung ausgesetzt sind, weil sie nicht zur Norm der Mehrheitsgesellschaft passen.

Lejla Dendic studiert an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Sie beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit stereotypen, kulturellen und spirituellen Spannungen. Sie verarbeitet und analysiert sie, indem sie sich mit ihren historischen und politischen Ursachen befasst. Leila Dendics multidisziplinäre Kunst verkörpert ihr Dasein und ihren Widerstand im Bezug auf dieses Spannungsfeld.