Ausstellungen / Termine

Carl Laemmle reloaded› 17.01.2017

„Carl Laemmle reloaded“
Eröffnung 17. Januar 2017 im Museum zur Geschichte von Christen und Juden in Laupheim
In Zusammenarbeit mit dem BBK Ulm veranstaltet das Museum zur Geschichte von Christen und Juden in Laupheim zum 150. Geburtstag des in Laupheim geborenen Hollywood-Pioniers Carl Laemmle die Ausstellung „Carl Laemmle reloaded“. Von einer Jury wurden 32 Künstler/innen ausgewählt, ihre Arbeit zu den Themen Film und Filmgeschichte, Carl Laemmle und seinem Wirken als deutsch-jüdischer Auswanderer im Kosmos Hollywoods zu präsentieren.
_________________________________________________________________
Carl Laemmle wird 150.
Im oberschwäbischen Laupheim 1867 geboren, gehört sein Leben zu den bemerkenswertesten Auswandererbiografien der Neuzeit. Nahezu mittellos war er als Siebzehnjähriger in New York gelandet. Doch aus dem „poor immigrant“ wurde ein Hollywoodpionier mit außergewöhnlich humanen Zügen.
Er gründete die Universal-Studios und produzierte bis 1936 über 9000 Filme, darunter Klassiker wie „Im Westen nichts Neues“ oder „Frankenstein“. In den 1930er Jahren rettete er über 300 deutschen Juden das Leben, indem er ihre Flucht nach Amerika ermöglichte.
__________________________________________________________________
Pünktlich zu seinem Geburtstag findet in Carl Laemmles Geburtsstadt Laupheim
im Museum zur Geschichte von Christen und Juden, Schloß Großlaupheim
in Kooperation mit dem BBK Ulm eine Sonderausstellung statt,
welche die Arbeiten von 32 internationalen Künstlerinnen und Künstlern zeigt.

Die Künstlerinnen und Künstler interpretieren auf vielfältigste Weise das Leben und Wirken Carl Laemmles.
Der Film wird als Leitmedium des 20. Jahrhunderts greifbar.
Malerei, Grafik, Fotografie, Skulpturen, Installationen und Medien vergegenwärtigen die Geschichte eines Mannes, der für die Einlösung des amerikanischen Traumes steht: It can be done!
________________________________________________________

17. Januar bis 21. Mai 2017
Museum zur Geschichte von Christen und Juden
Schloss Großlaupheim

Claus-Graf-Stauffenberg-Str. 15
88471 Laupheim
Tel.: 07392 96800-0
Fax: 07392 96800-18
museum@laupheim.de
www.museum-laupheim.de

Öffnungszeiten: Sa., So. und Feiertage 13-17 Uhr

Führungen für Gruppen nach Vereinbarung

Andreas Miller › 22.01. - 19.02.2017

Andreas Miller „Zollstockfieber“
Eröffnung Sonntag, 22. Januar 2017 um 11 Uhr
Einführung in die Ausstellung: Reiner Schlecker
anschließend Neujahrs-Brunch

miller03 miller

Andreas Miller, geboren in Illertissen, lebt und arbeitet derzeit in Leipzig. In seiner Ausstellung „Zollstockfieber“ zeigt er Arbeiten, bei denen der Zollstock als Material im Mittelpunkt steht. Er besetzt den Raum mit unzähligen Zollstöcken, deren optische Biegsamkeit so die Vorstellungskraft neu vermessen. Anhand von Skulpturen, Installationen und Bildern lotet Andreas Miller die Möglichkeiten des Werkzeugs aus und eröffnet durch seine Inszenierungen unterschiedlichste Räume einer neuen Nutzbarkeit.    geöffnet 26.01. - 19.02.2017

Neujahrs-Brunch › 22.01.

Prosit újév – ein Prosit auf 2017 und die Kunst! 
Sonntag, 22. Januar 2017
Neujahrs-Brunch
nach der Eröffnung von Andreas Miller „Zollstockfieber“ stoßen wir an auf’s neue Jahr und auf die Kunst – wie immer in guter Gesellschaft mit Freunden, Bekannten, Liebhabern der bildenden Kunst, Kolleginnen und Kollegen. Es gibt Herzhaftes, Süßes und Heißes und Kaltes.

 

Anne Adelt I Dmitri Krenzer › 02.03. -  02.04.2017

Anne Adelt I Dmitri Krenzer
Frottage | Arbeiten auf Papier/Leinwand
Eröffnung Donnerstag 02.03.2017 um 19 Uhr

adelt dmitri

Anne Adelt arbeitet mit übergebliebenen oder halbfertigen Dinge die sich in einer Grauzone befinden, schon abgelöst von ihrem ursprünglichen Kontext aber noch nicht völlig zerfallen oder verloren gegangen sind. Als Medien dienen ihr Digitaldrucke und Frottagen mit denen sie teils stark verfremdete oder Abdruck genaue Bilder entwickelt.  |  „Was im Inneren genährt, entwickelt wird, ist wesentlich im Schöpferischen. Die innere Formung – Ausspruch – Aufschrift. Was bleibt
ist die Skizze. Offen. Konzentriert.“ Dmitri Krenzer    geöffnet 03.03. -  02.04.2017

IRAN – einfach anders › 12.03.2017

IRAN – einfach anders
Sonntag 12.03.2017 um 19 Uhr
Sabine Weinert-Spieß und Hans Werner Spieß zeigen beeindruckende Bilder ihrer Persien-Reise: blaue Moscheen in Isfahan und Shiraz in kunstvoller Fliesenornamentik, 2500 Jahre alte Reliefs aus Persepolis, freundliche Menschen und Einblicke in ein weitgehend unbekanntes Land. Und sie kommen mit uns ins Gespräch über ihre ganz persönlichen Erlebnisse und Eindrücke während ihrer Reise.

iran01 iran02

Guitar Crusher and Band › 25.03.2017

Guitar Crusher and Band 
Samstag 25.03.2017 um 20:30 Uhr
Erdiger Blues, mitreissender Soul, beste Musiker und eine faszinierende Stimme! Der Mann aus Carolina,1931 als Sidney Selby geboren, ist ein Entertainer der alten Schule, überzeugend und ausdrucksstark. Zusammen mit seiner Band formt er die Kulisse für sumpfiges Schwemmland, tertiäre Endmoränenablagerungen, Geröll und Karst. Yeaah, let`s go !    Eintritt: 12 Euro, erm. 10 Euro

crusher07

Günter Wagner › 20.04. - 07.05.2017

Günter Wagner „Virtuelle Bewegung“
Objektinstallation
Eröffnung Donnerstag 20.04.2017 um 19 Uhr

wagner

„Günter Wagners Objekte sind von einer formalen und konzeptuellen Klarheit, die sich auf den ersten Blick erschließt, sie beziehen ihre ästhetische Attraktivität aus dem Gegensatz der Materialien Eisen und Glas. Das eine ist schwer und lastend, das andere wirkt schwerelos, ist transparent.“ (Heiner Georgsdorf) – Auf kreisrunden Glasplatten gelagerte „Stahllinsen“ scheinen fundamentfrei im Raum zu schweben indem sie den neuralgischen Moment ihres Stillstandes ausbalancieren, während das Glas, das die Stahlkörper vom Boden isoliert, den Untergrund optisch einbrechen lässt.    geöffnet 21.04. - 07.05.2017

Thomas Kapielski I Jürgen Roth › 07.05.2017

Frühschoppenlesung
am Sonntag 07.05.2017 um 11 Uhr 
mit Thomas Kapielski, *1951 in Berlin, Autor, Künstler, Musiker, Fotograf, Vortragsreisender, Geograf und Jürgen Roth, *1968 in Berleburg, freier Schriftsteller aus Frankfurt am Main (FAZ, konkret, taz, Titanic).
Die Kombination aus zünftigem Essen, Bier und intellektuellen Höhenflügen garantiert beste Unterhaltung.
Eintritt inkl. 1 Paar Weißwürste, Brezel und 1 Bier 12 Euro.
Im Rahmen der Literaturwoche Donau/Literatursalon Ulm 2017. www.literatursalonulm.com

kapielski